>>JAHRESBEVORRATUNG? UTOPISCH…<< Samstag 14.01.2021

Ich mache mir viel Gedanken um den Einkauf. Sicher keine Überraschung, wenn man PKA und Chefeinkäuferin ist… 😀 Jahresbevorratungen Terminbestellungen…Mittlerweile überlege ich gut, was ich tatsächlich “riskieren” kann und was lieber nicht. Und riskieren ist an dieser Stelle wohl gewählt, denn 2020 hat uns gezeigt, dass eben nicht immer alles bestens vorher gesagt werden kann. Das Konzept einer Jahresbevorratung hat mir persönlich sowieso schon lange Bauchschmerzen bereitet, da man hier wirklich nicht frei-lustig bestellen sollte. Gewisse Vorraussetzungen müssen hier schon erfüllt sein, bevor ich finanzielle Mittel schon ein Jahr im Voraus binde…
Für mich wird die Bestellung-on-demand immer wichtiger und interessanter. Das erspart Lagerkosten, Aufwand und minimiert das Risiko um Einiges.
Sich wirklich die Zeit nehmen und über einen vernünftigen, wirtschaftlichen Einkauf Gedanken zu machen statt blind alle Angebote an zu nehmen, bringt enormes Potenzial mit. Dafür müssen PKA auch zukünftig vor Ort sein. Solche Berechnungen und Überlegungen, Abwägungen und Umsetzungen können nicht zwischen HV und Rezeptur erledigt werden. Die intensive Betrachtung aller Einkäufe und Einkaufsprozesse und eine starke Zusammenarbeit mit dem Chef ist am Ende bares Geld wert.

>>EINFACH MACHEN & ZEIT NUTZEN<< Samstag 17.10.2020

Seit einigen Wochen hab ich ordentlich Zeitdruck, Leistungsdruck und viel viel Projekte, die mir sehr am PKA-Herzen liegen. Eines wurde mir dabei schnell klar: Zu wenig Zeit für zuviel zu tun! Aber oft stehe ich mir dabei selbst im Weg. Denn wie oft überlegen wir hin und her wie lang wohl ein Vorgang dauert und sagen dann „ach, das mach ich dann morgen..das schaff ich ja nicht mehr“! Aber genau in dem Moment, habe ich für mich entdeckt, dass ich manche Dinge dennoch machen sollte! Und in 9/10 Fällen bin ich tatsächlich überrascht „wie schnell es dann doch ging!“. Und je mehr ich mich davon löse, alles auf später zu verschieben oder erstmal minutenlang „durch zu überlegen“, umso entspannter wird nicht nur mein Arbeitsflow sondern auch der nächste Arbeitstag. Wenn man in sein Backoffice kommt und eben NiCHT alles von gestern aufarbeiten muss, sondern sich auf das Neue konzentrieren kann. Einfach mal machen und sich überraschen lassen…mein Learning des Jahres!

>>RUHIG & ENTSPANNT IN DEN URLAUB<< Donnerstag 28-05-2020

Die Urlaubsvorbereitungen sind für mich als Teamlead und Chefeinkäufer immer eine besondere Herausforderung. Ich will alles noch erledigt wissen, wichtige Dinge nicht vergessen und übergeben. Das Team soll eine gute Übergabe von mir erhalten und sich in den 2 Wochen weiterhin bestens zurechtfinden. Da raucht mir doch immer schon nochmal der Kopf, bis ich dann das Gefühl hab womöglich alles gut vorbereitet zu haben. Hier merke ich mal wieder, wie wichtig es ist ein gutes Backoffice-Team hinter sich zu wissen, welches in der Zeit gut funktioniert und über alle Prozesse informiert ist. Bestimmte Aufgaben habe ich vertrauensvoll an Kolleginnen ab gegeben und letzte wichtige Infos für das Team mitgeteilt, so dass alle weiterhin sicher und eigenständig arbeiten können. Auch wenn der Teamleiter mal nicht da ist. Wenn das Backoffice-Team immer gut informiert und unterrichtet ist, alle Prozesse bekannt sind und jeder auch sicher eigene Entscheidungen treffen kann, ist das ein super Gefühl (für alle) und ich kann mich voll und ganz in den Urlaub stürzen. Mit dem Wissen, dass ein tolles Backoffice-Team hinter mir steht und ohne Probleme die Apotheken bewirtschaften kann. Einfach wunderbar. Jede Chef-Etage kann massiv davon profitieren mit dem Backoffice in eine klare Kommunikation und den Austausch zu treten. Ziele und Wünsche zu definieren und die eigene Antriebskraft auf das Team übertragen. Damit auch der Chef seinen Urlaub geniessen kann.
Wir PKA halten Euch den Rücken frei…So wie mein Team jetzt mir…


>>EINFACH MAL MACHEN<< Freitag 22-05-2020

Ich persönlicher bin ja ein Dauerdenker und Immererstmalüberleger. Alles muss erstmal geplant und überlegt werden und des Öfteren hat das eben zur Folge, dass Dinge liegen bleiben. Oder länger dauern als nötig. Zum Beispiel, wenn ich neue Artikel für ein Kosmetik-Sortiment eingebucht habe und dann nehme ich mir vor das ganz toll in der Freiwahl zu integrieren, aber dafür muss ich natürlich umräumen, Werbeelemente anbringen etc. Und schon denke ich: „Das wird dauern…dafür benötige ich genug Zeit.“ Und anstatt einfach an zu fangen, wird geschoben. Daran arbeite ich also ab sofort. Die Dinge einfach mal anpacken, ohne vorher bis ins kleinste Detail alles zu durchdenken. Und meistens schaffe ich dann diesen Prozess sogar weit schneller, als ich erst gedacht hab. Ich schaffe dadurch mehr und lerne meine Zeitplanung und mein Zeitempfinden neu kennen. Also manchmal einfach mal starten! Oft kann man in 10 Minuten mehr schaffen, als man dachte.


>>HILFE HILFE!<< Samstag 02-05-2020
Normalerweise ist der Samstag für mich ein super Arbeitstag.
Viele To-Dos und Aufgaben, die ich in der Woche nicht geschafft habe, kann ich Samstag abarbeiten und ich gehe meistens total zufrieden nach Hause. Heute hat das allerdings so gar nicht geklappt. Eine Lieferung ergibt viele defekte Packungen, 18 riesige Kartons Op-Mundschutzmasken kommen an und möchten verarbeitet werden und das Telefon klingelt nonstop. Da ist die Hilfe meiner Kollegen Gold werd. Und was auch ich erstmal lernen musste und immer noch muss: wenn du Hilfe benötigst, dann mach dich bemerkbar! Nur wenn man sich mit den Kollegen bespricht und seine Wünsche mitteilt, kann auch Hilfe geboten werden. Und so habe ich schnell Unterstützung beim Verräumen der Ware erhalten und das Abpacken der Masken wurde schnell zur Teamarbeit. Und gemeinsam geht alles direkt schneller und wichtige To-Dos können am Ende des Tages abgehakt werden. Teile deine Gedanken, Ideen und Wünsche und du wirst garantiert aufs Hilfsbereitschaft treffen.