PKA-Ausbildung

5 TIPPS FÜR PKA-AZUBIS

Du brauchst ein paar Tipps für deine PKA-Ausbildung?

Die Ausbildungszeit startet wieder und im September geht es auch für viele PKA-to-be ab in die Berufsschulen!

Auch in meinen Apotheken bilden wir bereits regelmäßig PKA aus.
In Erinnerung an meine eigene Ausbildungszeit und mit der Erfahrung, die ich bis heute im Bereich der Azubi-Betreuung machen konnte, habe ich Euch einmal 5 Tipps zusammengestellt, die Ihr als Azubis beachten solltet:

  • BEGEISTERUNG & MOTIVATION MITBRINGEN
    Du hast dich aus guten Gründen für die Ausbildung zur PKA entschieden? Dann zeig deine Begeisterung und dein Interesse am Job! Wenn deine Ausbilder und Chefs merken, dass du wirklich Lust hast, die vielfältigen Aufgaben im Backoffice kennen zu lernen, wirst du schnell Anschluss finden und neue Aufgaben übernehmen dürfen.
  • TRAU DICH! FRAG MICH!
    Stelle deinen Ausbildern und Chefs soviel Fragen, wie du eben hast! Viele Prozesse kann man nicht beim ersten Mal sofort zu 100% verstehen oder kennen. Und um Fehler zu vermeiden und für dein eigenes gutes Gefühl am Arbeitsplatz, solltest du immer deine Fragen stellen oder dir bei Zweifeln nochmal Feedback von den Kollegen einholen. Manchmal hilft es auch, sich einen Prozess von zwei verschiedenen Leuten erklären zu lassen. Da jeder in seiner Ausdrucksweise andere Worte und Beschreibungen verwendet, könnte es sein, dass du es durch die neue Formulierung besser verstehst. Und „Verstehen“ ist besser als „Auswendig lernen“. Denn deine Prozesse auf der Arbeit musst du gut verstehen und anwenden können.
  • ÜBERFORDERE DICH NICHT SCHON AM ANFANG!
    Hochmotivierte Azubis neigen gern dazu, sich selbst zu schnell und in alle Himmelsrichtungen entwickeln zu wollen. Das ist natürlich toll, kann aber schnell nach hinten losgehen. Wichtig ist, dass du dir die Zeit nimmst, deine neuen Aufgaben und das Gelernte auch korrekt anwenden zu können. Eine Aufgabe folgt der anderen und wenn du die Eine erfolgreich selbstständig abwickeln kannst und verinnerlicht hast, dann lernst du die Nächste. Es nützt nichts, sich zu schnell in hunderte Dinge zu stürzen aber die wichtigen Aufgaben nicht gut ausüben zu können. Also durchatmen, das Gelernte festigen und umso schneller kannst du neue Prozesse lernen und deinen Weg zum/zur PKA ebnen.
  • DAS BERICHTSHEFT NICHT VERNACHLÄSSIGEN
    Eine wichtige Aufgabe um deinen Lernerfolg zu steigern und auch deine Motivation erkennbar zu machen ist das Berichtsheft. Je nach Bundesland und Schule müssen Azubis Ihre Arbeitstage in Berichtsheftern widerspiegeln oder auch monatliche Themen ausarbeiten. Diese Aufgabe solltest du nicht auf die leichte Schulter nehmen! Führe regelmässig dein Berichtsheft und sorge dafür, dass dein Hefter gepflegt und ordentlich aufgestellt ist. Wer dies vernachlässigt wird später viel Stress und Ärger mit dem Nachholen haben und im Nachhinein mehr Zeit dafür in Anspruch nehmen müssen, als bei einer gut geplanten Bearbeitung. Außerdem macht ein sorgfältig geführter Ordner mit gut ausgearbeiteten Themen einen super Eindruck! Und wer weiß: vielleicht kannst du deinen Ausbildungsordner einmal an deine eigenen Azubis weitergeben!?
  • EIGENINITIATIV SEIN & SICH MITTEILEN
    Jeder kennt ja den Moment in der Ausbildung, wenn man nicht weiß, was man eigentlich machen darf und was lieber nicht. Vielleicht neigt man dazu an der Seite zu stehen und nicht zu wissen, wie man sich einbringen kann. Schnell wird das eine unangenehme Situation für alle Beteiligten. Aber ich möchte Euch Azubi motivieren, Euch jederzeit gern mit zu teilen oder Eigeninitiative zu zeigen! Fragt Eure Kollegen und Ausbilder, welche Aufgaben Ihr Ihnen abnehmen oder zuarbeiten könnt. Sagt Ihnen auch, wenn Ihr bereit seid, etwas Neues zu lernen! Je mehr Kommunikation Ihr im Team aufbauen könnt, umso besser könnt Ihr aufeinander ein- und zugehen. Wenn du mal nicht weißt, wie du es sagen sollst, dann versuch es doch mal mit:

    „Bei welcher Aufgabe kann ich Euch heute noch tatkräftig unterstützen?“

    „Mit der Inventur-Liste bin ich fertig und ich habe Zeit für etwas Neues! Was darf ich Euch abnehmen? / Wo benötigt Ihr meine Hilfe?“

Wie auch immer du es formulierst – Hauptsache du bist proaktiv und zeigst dein Engagement!

Ich wünsche Euch eine fantastische und spannende Ausbildungszeit!

Hast du auch den ein oder anderen Tipp für Azubis? Dann rein damit in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.