Gedanken

WEIL ICH MEHR DRAUF HAB!

“PKA werden nicht eingestellt, weil die Bewerber keine Qualifizierungen oder Fähigkeiten mitbringen.”

Ich richte mich heut einmal an diejenigen Apotheker und Apothekerinnen, die sich mit diesem Zitat angesprochen fühlen. Die möglicherweise ihre Suche nach qualifizierten PKA aufgegeben haben und ab sofort entweder sich selbst oder doch einfach die PTA ins Backoffice setzen.

Ein wichtiger Punkt, den ich heute ansprechen und loswerden möchte ist:

I COULD ONLY BE AS GOOD AS YOU´LL LET ME!

Songtext aus „Hail,Hail“ – Pearl Jam

PERSONALENTWICKLUNG IST WICHTIG

Eure PKA soll bestimmte Qualifikationen und Fähigkeiten haben? 
Wir können nur so gut sein, wie Ihr uns laßt!

Unterstützt uns mit Fortbildungsmöglichkeiten und zusätzlichen Ausbildungen. Jeder Input ist Gold wert und könnte für Eure PKA (oder auch AZUBI!) ein wichtiger Mehrwert sein. Neue Impulse sind unglaublich wichtig und werden weitere Interessen bei Euren PKA erwecken! Zwar ist das Weiterbildungsangebot speziell für PKA noch relativ begrenzt aber es finden sich mittlerweile doch einige Seminare, Workshops oder Fortbildungen, die sich gut für das Backoffice der Apotheke eignen. Ausbildungen zur Dermokosmetik-Fachkraft oder lieber zum Chefeinkäufer sind nur 2 Beispiele. 
Wer sucht, der findet – und hat mit einer gezielten Mitarbeiter-Führung und Personalentwicklung die Möglichkeit seine PKA zu “formen” und sie bei Ihrer Entwicklung zu unterstützen. Und dies wird sich ganz sicher auch auf das betriebliche Wohl auswirken.

ZIELE DEFINIEREN UND KLAR KOMMUNIZIEREN

Gebt den PKA Eure Visionen und Wünsche an! Welches Ziel soll das Backoffice verfolgen? Das Lager breiter aufstellen? Roherträge controllen und die Sichtwahl optimaler gestalten? Jeder Chef hat doch seine Vorstellungen und Ideen, wohin es mit der Apotheke gehen soll. Teilt dies in Gesprächen mit Euren PKA und findet raus, wie wir Euch dabei unterstützen können. 
Ziele und Richtungsweisung sind wichtig und geben der PKA Möglichkeit, sich intensiver in Eurer Unternehmen ein zu bringen. Ideen zu entwerfen und mehr zu werden als nur “Kistenpacker”. 

Auch ich hab als PKA lange meinen “normalen Tagesjob” ausgeführt nachdem ich meine Ausbildung beendet habe. Man wird eingestellt und los geht es. 
Unterstützung und Entwicklung habe ich nicht erfahren. Da ist man meist auf sich allein gestellt. Nach einigen Jahren als “normale” PKA habe ich dann das Glück gehabt auf eine neue und führungsstarke Chefetage zu treffen. In Feedback-Gesprächen können Weiterbildungsziele besprochen werden und diese gezielt für die Unternehmensentwicklung eingesetzt werden. Mittlerweile bin ich Chefeinkäufer, Aktions-und Eventmanager und Teamlead eines tollen Backoffice-Teams. 
“Nur Ware einbuchen” mach ich immernoch. “Das bisschen Kisten auspacken” ist an der Tagesordnung. 
Aber mit Eurer Unterstützung können wir noch mehr! 

Mach deine PKA zu DEINER TOP-PKA, bilde deinen PKA-Azubi so aus, dass du nach 3 Jahren eine super und zu deinem Betrieb passende PKA hast! Die Möglichkeiten sind da, aber ohne den gewissen Einsatz, Ausbildung und Führung gewinnt niemand eine Medaille.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.