[Werbung Unbezahlt] Messen

APOTHEKENTOUR 2022 – mein Fazit als PKA

Eine gefühlte Ewigkeit ist es her, dass ich zu einem apothekenrelevanten Event gehen konnte. Und so habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen das neue „Marken- und Zukunftsevent des Jahres“ – die APOTHEKENTOUR 2022 – zu besuchen.
Was dich als PKA dort erwartet und wie ich es erlebt habe möchte ich heut mit Euch teilen!

WER – WAS – WARUM?

Die El Pato Medien GmbH – Geburtsstätte von apotheke adhoc, pta in love, aposcope und vielen anderen apothekenrelevanten Projekten – ist im Mai 2022 mit der neuen „APOTHEKENTOUR“ gestartet. Mit rund 20 Markenpartnern reist die „Apothekentour“ quer durch Deutschland und bietet den Besuchern knackige Kurzvorträge in gemütlichen Lounges, Snacks und Catering und die Möglichkeit in coolen Locations zu netzwerken und gemeinsam mit dem Team oder den Lieblingskollegen Markenneuheiten zu entdecken. Und das Ganze sogar kostenfrei!

Grundsätzlich scheint hier das Konzept ausserdem darauf zu setzen, Marken und Partner vor Eure Haustür zu bringen und so deutschlandweit mit Apothekenmitarbeitern vor Ort in Kontakt zu kommen. Wer sich zu den Hintergründen und Informationen noch einmal intensiver informieren möchte, kann das direkt bei einem der Geschäftsführer von El Pato tun: in seinem Podcast „Nur mal so zum wissen“ spricht er gemeinsam mit Chefredakteur Alexander Müller über die Apothekentour.

WAS BIST DU FÜR`N TYP?

Ich habe mir gerade als PKA natürlich vorab meine Gedanken gemacht, was mich wohl auf diesem neuartigen Event erwartet und was mich selbst als PKA überhaupt ansprechen würde. Und ich habe auch gemerkt, dass es für das eigene Messe-Erlebnis wichtig ist zu wissen, was man von einer Messe eigentlich erwartet ODER was man auf dem Event überhaupt erleben möchte. Was steht für mich im Fokus und bei welchem Event kann ich mir das am Besten abholen?
Und so können dann auch die verschiedenen Messen völlig verschiedene Erlebnisse sein. Bei denen man mit jeweils anderen Erwartungen und Zielen rangeht.
Will ich zb. einfach einen entspannten Tag mit Kollegen verbringen, Drinks geniessen und netzwerken? Oder geht es so richtig ums Geschäft, werden Verträge geschlossen oder wichtige technische Neuerungen ausprobiert? Möchte ich mehrere Messe-Tage mitmachen in großen Hallen mit hunderten Ausstellern? Oder doch lieber im kompakten Rahmen, der in wenigen Stunden komplett erschlossen ist? Wonach suche ich als Besucher und wo kann ich mir meine Bedürfnisse am Besten abholen? Darüber sollte man natürlich immer auch nachdenken, damit der Event als Besucher auch letztendlich Sinn macht.

DER START IN DER HAUPTSTADT

Den Tourauftakt in Berlin habe ich gemeinsam mit 2 PKA-Kolleginnen erleben dürfen. Gemeinsam mit Nicole und Sandra (Instagram: @apomeetsdoc) bin ich am Sonntag bei bestem Wetter am Vollgutlager Berlin angekommen. Für Sandra und mich war es sogar unser erstes persönliches Treffen, nachdem wir uns bereits lange gemeinsam in meiner PKA-Community für unseren Beruf engagieren. Daher war der Event für mich nicht nur ein Sonntags-Ausflug mit Kollegin sondern eben auch eine besondere Netzwerk-Möglichkeit!
Das Tourgelände war sehr gut mit allen öffentlichen Mitteln erreichbar. Auch mit dem Auto wäre es unproblematisch gewesen. Und nachdem wir uns dann am Eingang gesammelt und begrüßt haben ging es direkt zum Einlass.

PSSSST…SILENT-LAB MODE: ON

Direkt am Einlass erhalten wir neben unserem Eintritts-Bändchen einen kabellosen Kopfhörer. Mit ihnen kann man in den Lounges den Kurzvorträgen lauschen, ohne durch störende Geräusche abgelenkt zu werden. Oder man schlendert einfach über die Messe und hört ganz nebenbei die Neuigkeiten und Vorträge der Markenpartner. Über einen einfachen Tastendruck lässt sich hier zwischen den Lounges switchen. Diese Art von Vortrags-Modus war ach für mich noch neu, aber ich muss sagen: ziemlich cool! Ich war sofort fokussiert auf den Vortrag – was für die Sprecher sicher immer von Vorteil ist – und der Messetrubel war für ein paar Minuten „leise gestellt“.

WAS GEHT AB?

In der Messehalle selbst finden sich dann die verschiedenen Marken-Stände, eine Bar mit Catering und Getränken sowie verschiedene „Fun-Stations“ mit Bällebad, Schaukel oder Candy-Bar. Hier kann man nicht nur den süßen Hunger stillen sondern auch jede Menge witzige Bilder und Videos für die eigenen Social Media Kanäle machen und den „Messe“-Trubel kurz mal beiseite legen.

DIE BERÜHMTE MESSE-TÜTE MAL ANDERS

Wer verbindet nicht sofort Messe mit prall gefüllten Riesentüten? Genau…aber damit die Messe angenehm und gut erlebbar ist, bekommt Ihr zwar eine „Tüte“, jedoch erst am Ende Eurer Messe-Rundreise und bei Check-out. So kann man die Messe entspannt geniessen und hat trotzdem die Möglichkeit dank einer prall gefüllten Goodie-Bag zuhause noch einmal alle Marken kennen zu lernen.

MEIN FAZIT ZUR APOTHEKENTOUR

Ich. Komme. Wieder!

Die Apothekentour richtet sich laut Ihrer Werbeaussage zwar vor Allem an das beratende HV-Personal, jedoch ist für PKA hier mindestens genauso viel zu erleben und entdecken! Und ich finde das Gesamtkonzept attraktiv und auf jeden Fall einen Besuch wert. Ich selbst bin mit mehreren Seiten an Notizen und neuen Ideen nach Hause gekommen.

Die 10-minütigen Kurzvorträge sind sehr gute Möglichkeiten kleine Impulse mitzunehmen und die Gespräche, die daraus zwischen uns PKA entstanden sind, haben diese Impulse noch verstärkt.
Oder man geht anschliessen mit den entstandenen Fragen zum Messestand und kommt so ins Gespräch mit Herstellern und Marken.
Diese verschiedenen Interaktionen zwischen Aussteller und Messebesucher finde ich persönlich sehr spannend, da hier quasi ersten Kommunikationshürden gebrochen werden können.

Was mir persönlich nicht so zusagt sind Aussteller, die mich direkt wegen Gewinnspielen an den Stand berufen wollen. Das ist sicher eine der Möglichkeiten überhaupt mit Besuchern ins Gespräch zu kommen. Jedoch nicht unbedingt mein Favorit.
Aber jeder geht ja mit einer eigenen Absicht und Erwartungshaltung auf Messen und Events und so sind Gewinnspiele vielleicht für andere Besucher ein cooles On-Top.
Für mich selbst standen die Vorträge im Mittelpunkt sowie die Möglichkeit einen schönen Vormittag mit meinen PKA-Kolleginnen zu erleben, für den wir nicht stundenlang rumreisen mussten.

Vorab konnten wir uns über die Aussteller-Übersicht ein gutes Bild über die Vortragszeiten und Marken machen. Und so sind wir dann auch gezielt an die Messe-Stände gegangen, die uns interessiert haben und wo wir das Produkte gerne näher kennenlernen wollen. Wobei die Planung für den Tag von Sandra übernommen wurden, da ich selbst vor Allem das gesamte Konzept betrachten und einfach auf mich wirken lassen wollte.
Was hier leider noch fehlte: eine Möglichkeit seine ausgewählten Vorträge in einer kleine Liste zusammenzufassen. Zum Beispiel in einer Art persönlichem Download-Sheet mit den ausgewählten Vorträgen und Vortragszeiten. Oder einer Verknüpfung zb. in dem eigenen Kalender auf dem Handy.

Ansonsten hat mir das Event sehr gut gefallen. Perfekt um einen Sonntag gemeinsam mit lokalen PKA und Kolleg:innen zu verbringen und sich bei leckeren Drinks und in super entspannter Atmosphäre ein paar Impulse und Ideen abzuholen. Und das OHNE einmal quer durch Deutschland zu reisen, sondern quasi direkt vor der Haustür. Wer dann noch viele witzige und bunte Insta-Bilder und Stories dabei aufnehmen mag, ist hier genau richtig.

Wer neue Impulse sucht und in super lockerer Atmosphäre Produkte und Marken kennenlernen möchte. Dabei auf Cocktail und Käffchen nicht verzichten kann, sollte die Apothekentour nicht verpassen! Das typische Messehallen-Feeling wird ausgetauscht mit bunten Lichtern, Pailletten und Bällebad. Und das Ganze erlebt man am Besten mit den Lieblingskollegen.

Warst du auch schon bei der Apothekentour? Und welcher Messe-Typ bist du eigentlich?

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.