Sag doch mal...!

SAG DOCH MAL, STEFANIE!

Eine PKA mit Leib & Seele? Könnt Ihr haben!
Als @PKA_apotheke bekommt Ihr auf Instagram einen Einblick in die Arbeit von Stefanie!
Stefanie ist PKA in einer Vort-Ort-Apotheke im hessischen Langgöns und bereits sehr aktives und engagiertes Mitglied der PKA-Impuls-Community-Gruppe.
Für Euch bringt Sie heute im “Sag doch mal,…” Ihre Gedanken und Erfahrungen zu unserer Berufsgruppe ein und daher starten wir direkt und ohne lange Umschweife!

Sag doch mal, Stefanie!


Liebe Stefanie! Schön, dass du dabei bist! Wer dir schon auf Instagram folgt, bekommt bereits einen kleinen Einblick in deine Arbeit als PKA. Aber wer steckt denn eigentlich HINTER dem Account? Stell dich meinen Lesern doch gern einmal vor!

Hallo zusammen, ich heiße Stefanie (37) alle nennen mich aber nur Steffi. Ich bin verheiratet und habe zwei tolle Kinder. Ich komme aus Hessen.
In 2001 habe ich meine Ausbildung zur PKA beendet. Was mich besonders Stolz macht, ist, dass ich noch immer in meiner Lehrapotheke arbeite! Wahnsinn, insgesamt bin ich schon 22 Jahre in der Apotheke und ich liebe es! Ich gehe wirklich super gerne arbeiten. Ich bin sehr ehrgeizig, manchmal leider auch etwas zuviel 🙂
Mein Beruf ist für mich eine Berufung!
Eine andere Arbeit könnte ich mir nicht vorstellen.

Man merkt sofort, wie sehr dir der Beruf der PKA am Herzen liegt! Warum ist für dich der Beruf PKA besonders? Was gefällt dir am Meisten und was fehlt dir?

Weil er so vielseitig ist, immer neue Aufgaben bereit hält und ich gerne in einem Team arbeite. Jeder Tag ist anders, manchmal herausfordernd.
Wir haben ein tolles Team, welches in jeder Situation zusammen hält.
In der Apotheke fehlt mir nichts. Schön fände ich es, wenn der Beruf ein bisschen mehr Anerkennung bekommt. Außerdem wünsche ich mir für die Zukunft mehr Fort- und Weiterbildungen, die speziell für unseren Beruf zugeschnitten sind.

Du bist als PKA nicht nur für Euer Backoffice tätig sondern hast dich zusätzlich noch spezialisiert! Welche Zusatzqualifikation/en hast du dir angeeignet und wie kannst du diese in deiner Apotheke in
den Alltag mit einbringen?

Recht kurz nach der Ausbildung habe ich eine Fernfortbildung zur Chefeinkäuferin gemacht. Diese war sehr informativ und ich kann das Erlernte jeden Tag in der Apotheke nutzen. Auch die Weiterbildung zur Aktionsmanagerin habe ich gemacht. Aktionen in der Apotheke waren lange kein Thema bei uns, das versuche ich jetzt aktiv zu ändern. Eine Aktion haben wir vor Corona gemacht. Diese wurde gut angenommen von unseren Kunden. Weitere sind in Planung! Gerade mache ich wieder eine Fernfortbildung zur “Fachberaterin Wundversorgung” in der Apotheke.
Ich erhoffe mir mit der Fortbildung eine bessere Zusammenarbeit mit den Arztpraxen und Pflegediensten. Zusammen mit meiner Chefin, führe ich außerdem die Beratung und Versorgung unserer Kunden zu Inkontinenz-Produkten durch. Ein sehr sensibles Thema wie ich finde.

Was möchtest du in deiner Berufszeit gerne noch erreichen?
Wie möchtest du dich als PKA noch entwickeln?

Erreichen…Mh, nun ja, schwierig zu beantworten.
Erreichen möchte ich eigentlich nichts Spezielles. Ich denke ich habe meine Position gefunden und möchte diese noch weiter ausbauen. Viele Jahre habe ich überlegt, ob ich nicht doch die PTA-Ausbildung mache. Gerade dieses Jahr habe ich intensiv darüber nachgedacht. Habe dann aber doch festgestellt, dass ich einfach mein Backoffice liebe.
Somit habe ich den Gedanken verworfen. Ich möchte mich mit unseren anderen PKAs fest auf das Backoffice konzentrieren, mich weiterbilden und unsere Prozesse und Aufgaben perfektionieren.

Wenn du anderen PKA oder PKA-Azubis noch Etwas mit auf den Weg geben könntest, was würdest du Ihnen gern sagen?

Dass man immer aufmerksam sein sollte! Nachfragen, wenn etwas unklar ist. Eigene Ideen ins Unternehmen einbringen! Unser Beruf ist super! Vielseitig, herausfordernd und kreativ.
Nach der Ausbildung sollte man außerdem nicht aufhören zu lernen. Es gibt viele Themen oder auch Fachrichtungen die PKA ausüben können.
Man sollte seinem Chef oder Chefin zeigen was man drauf hat und sie sollten merken, dass man sich sehr für den Beruf interessiert.
Wir PKA müssen zeigen, dass wir unverzichtbar sind für das Backoffice und die Apotheken vor Ort!

Liebe Anja,
zum Schluss möchte ich noch DANKE sagen.
Danke, dass Du so viel Zeit und Liebe in deinen Blog, Instagram und Facebook steckst. Für die tollen Beiträge und Inspirationen. Ich liebe deine Druckbar. Ich freue mich sehr Dich kennengelernt zu haben.
Weiterhin viel Erfolg, Spaß und auf viele nette Gespräche mit uns PKA!


Liebe Steffi!

Ich danke dir für das tolle Interview und deine lieben Worte!
Mein kleines Projekt macht noch direkt doppelt so viel Spaß, wenn ich auf so tolle PKA treffe, die gemeinsam mit mir und der PKA-Community den Beruf neu entdecken und aufleben lassen.

Wer mehr von Steffi erleben möchte, folgt Ihr auf Instagram unter @pka_apotheke!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.